Frequenzabhängigkeit der Nachhallzeit

Die Nachhallzeit ist definiert als die Zeit, innerhalb derer der Schalldruckpegel des eingeschwungenen Schallfeldes am Hörplatz nach dem Abschalten der Schallquelle um 60 dB abgefallen ist. In CARA wird als Maß für die Nachhallzeit die sog. frühe Nachhallzeit (Early Decay Time) T10 genommen. Diese wird definiert als das Sechsfache des Zeitintervalls für einen 10 dB Abfall.

Die Nachhallzeit lässt sich aus dem in CARACALC berechneten Echogramm ableiten. Zur Bestimmung der Frequenzabhängigkeit der aus dem Echogramm bestimmten frühen Nachhallzeit T10 werden in CARACALC zusätzlich zu dem Echogramm über das gesamte Frequenzspektrum noch weitere (ca. 40) Echogramme berechnet, wobei jedes nur einen bestimmten Frequenzbereich berücksichtigt.

Die Frequenzabhängigkeit der auf diese Weise bestimmten Nachhallzeiten T10 ist im Diagramm eingetragen (Kurve CARA-T10).

Zusätzlich sind zum Vergleich in das Diagramm auch die mit "klassischen" Methoden ermittelten Nachhallzeiten (nach Sabine, Eyring und Kuttruff) eingetragen, die insbesondere für Rechteckräume mit der Realität sehr gut übereinstimmen.

Die Nachhallzeiten CARA-T10 sind erst dann als realitätsnah zu betrachten, wenn bei den Berechnungen in CARACALC der Parameter Maximale Spiegelungsordnung entsprechend hoch eingestellt wurde.